Astra HDTV Frequenzen

Digital Video Broadcasting – Satellite (DVB-S) ist der ursprüngliche DVB-Standard für das Satellitenfernsehen und stammt aus dem Jahr 1995, in der ersten Version, während die Entwicklung von 1993 bis 1997 dauerte. Die erste kommerzielle Anwendung wurde von Galaxy in Australien entwickelt und ermöglicht digitales, satellitengestütztes Fernsehen für die Öffentlichkeit.

Es wird über Satelliten genutzt, die alle Kontinente der Welt bedienen. DVB-S wird sowohl in Multiple Channel Per Carrier (MCPC) als auch in Single Channel Per Carrier Modi für Broadcast Network Feeds sowie für Direct Broadcast-Satellitendienste wie Sky (UK & Ireland) über Astra in Europa, Dish Network und Globecast in den USA und Bell TV in Kanada eingesetzt.

Während der eigentliche DVB-S-Standard nur physikalische Verbindungseigenschaften und Framing festlegt, wird der von DVB-S gelieferte überlagerte Transportstrom als MPEG-2, bekannt als MPEG-Transportstrom (MPEG-TS), vorgeschrieben.

Einige Amateur-Fernsehrepeater verwenden diesen Modus auch im 1,2 GHz Amateurband.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.